Soft-Laser-Therapie in Österreich und Deutschland

Soft-Laser-Therapie

Bei der Low-Level-Lasertherapie handelt es sich um eine alternativmedizinische und -veterinärmedizinische Behandlung, die mittels Laserlicht – also monochromatischem und kohärentem Licht – durchgeführt wird. Ziel der Behandlung ist es, Schmerzen zu reduzieren, die Wundheilung zu beschleunigen und Entzündungen zu bekämpfen. Die Wirksamkeit ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen.

Erste medizinische Anwendungen der Lasertechnik gab es bereits wenige Jahre nach der Erfindung des Lasers im Jahre 1960. So untersuchte Endre Mester bereits im Jahre 1963 an der Semmelweis-Universität in Budapest den Einfluss von Laserstrahlung auf Gewebe insbesondere im Hinblick auf eine mögliche karzinogene Wirkung der Laserstrahlung. Dazu bestrahlte er Mäuse an Hautstellen, welche vorher durch Rasieren der Haare zugänglich gemacht wurden.

Die Ergebnisse seiner Experimente interpretierte er dahingehend, dass die untersuchten Laser keine karzinogene Wirkung hatten, sondern auch, dass die Haare der Mäuse in der Behandlungsgruppe deutlich schneller regenerierten als in der Kontrollgruppe. In weiteren Untersuchungen will er auch eine verbesserte Epithelisation schlecht heilender Wunden gefunden haben. Mester veröffentlichte seine Ergebnisse ab 1967 in mehreren Publikationen. Diese Studien werden heute von manchen Autoren als der Ausgangspunkt und erster Nachweis der LLLT gesehen, eine wissenschaftlich Rezeption oder gar experimentelle Nachprüfung seiner Ergebnisse liegt bislang nicht vor.

Die durch das Laserlicht in lebenden Zellen ausgelösten photochemischen Prozesse sind Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher und pseudowissenschaftlicher Spekulationenund längst nicht eindeutig geklärt. Von den Protagonisten dieser Therapie wird eine zentrale Bedeutung des Einflusses des Lichts auf die Mitochondrien angenommen. Diese Zellorganellen sind im Wesentlichen dafür verantwortlich, der Zelle Energie in Form von Adenosintriphosphat (ATP) zur Verfügung zu stellen.

Dies geschieht in den an der inneren Zellmembran befindlichen Atmungsketten, die über mehrere Redoxreaktionen aus Adenosindiphosphat (ADP) und Phosphor durch den Prozess der Phosphorylierung schließlich ATP synthetisieren. Diese Spekulationen wurden bislang trotz einiger Einzelstudien ihrer Protagonisten im medizinisch-naturwissenschaftlichen Diskurs nicht rezipiert; reputable Sekundärliteratur zum Wirkungsmechanismus der Low-Level-Lasertherapie liegt bislang nicht vor.

Safe Laser – Erleben Sie die vielseitige heilende Kraft von zu Hause aus.

✓ 100% sicher für die Augen 
✓ Keine strahlenschutzmaßnahmen 
✓ Überall einsetzbar 
✓ Einfache Anwendung

Safelasertherapie – Therapie der Zukunft bei Arthrose

Arthrose, Arthritis, Degenerative Gelenkerkrankungen.

Softlasertherapie wird erfolgreich bei der Wundheilung, zur Entzündungshemmung, bei der Heilung von Knorpel und Knochenzellen und zum Aufbau zerstörten Zellgewebes angewandt.

Die Kraft der sanften Laser-Energie kann heute gefahrlos von jedermann für unterschiedliche Therapieformen genutzt werden. Es geht hierbei um Kombinationsgeräte, die sich gezielt zur Laser-Akupunktur, als auch für die Oberflächenbehandlung eignen.

Zwar ist die dieses Therapieverfahren in wissenschaftlichen Fachkreisen bisher allgemein noch nicht anerkannt, jedoch geht es bei der Softlaser-Therapie um ein, komplementäres Therapieverfahren, über deren positive Wirkung laufend  seit 1968 in Fachkreisen, besonders aber auch von Anwendern, berichtet wird.

Wie so ist Safelasertherapie – Therapie der Zukunft bei Arthrose?

Was ist Laser?

Das Wort Laser ist eine Abkürzung von:

L ight A mplification by S timulated E mission of R adiation.

Das bedeutet Lichtverstärkung durch stimulierte Aussendung von Strahlung.

Physikalisch gesehen ist der Laserstrahl Licht mit nur einer bestimmten Wellenlänge, das einen hohen Ordnungsgrad aufweist, da die Beziehung der einzelnen Phasen der Lichtwellen zueinander in einem festen Verhältnis steht (Kohärenz).

Was ist Arthrose?

Arthrose wird definiert als eine degenerative/rückbildende Gelenkerkrankung, die durch Überlastung, Überbeanspruchung, anatomische Gegebenheiten, Alter, Stoffwechselstörungen, Wachstumsstörungen, Gelenkdeformationen, entzündliche Gelenkerkrankungen, Gelenkfehlstellungen, Gelenktraumen usw. entstehen kann.

Charakteristisch dafür ist, dass der Gelenkknorpel abgeschliffen, bzw. abgenutzt ist und somit Knochen auf Knochen reibt. Dabei kann es zu Ausfaserungen, Sklerodisierung, Zystenbildung und Gelenkkapselveränderungen kommen. Zusätzlich kann es zu Spannungsgefühlen, Gelenksteifigkeit, Ruhe- und Bewegungsschmerzen, später zu Dauerschmerzen, Knirschgeräuschen, Instabilität des Gelenkes, Gelenkdeformationen und Muskelrückbildungen kommen.

Ihre Ergebnisse zeigten, dass die LLLT einen Entzündungsprozess in einer dosisabhängigen Weise positiv beeinflussen kann und hiermit zu einer signifikanten Reduktion des akut entzündlichen Schmerzes führt.

Wie kommt es für die Knorpelheilung?

Die Soft-Laser-Therapie kann die degenerative Rückbildung bremsen, die akuten Beschwerden lindern, die Schmerzen mildern und dadurch die Lebensqualität steigern. Sie ist eine wirksame Hilfe, z.B. bei Arthrose, Arthritis, Degenerative Gelenkerkrankungen, akuten und chronischen Schmerzen sowie bei Entzündungen und Sportverletzungen.

Das Soft-Laser-Licht bewirkt einen biochemischen Prozess im Körper, dies wirkt entzündungshemmend, schmerzlindernd und lymphabflussfördernd.

Die Lasertherapie hat auf die arthritischen Gelenke einen direkten und indirekten Einfluss:

  • verstärkt die Mikrozirkulation um das Gelenk herum und versorgt damit das Gelenk mit Eiweiß, Mineralien und Vitaminen
  • verbessert den Gelenkstoffwechsel
  • fördert die Herstellung der Kollagenfasern und der Proteoglykane
  • unterstützt die Arbeit der Leukozyten, Makrophagen
  • optimiert das Verhältnis zwischen Nähr- und Schmierstoffen und hilft die Gleitfähigkeit wiederherzustellen
  • aktiviert das Abschwellen des entzündlichen Ergusses und kann der Entstehung einer Bakerzyste vorbeugen und gegebenenfalls zur Rückbildung beitragen
  • trägt zur Entspannung der umliegenden Bänder und Muskeln bei und unterstützt damit aktiv das Wiedererlangen der Gelenkbeweglichkeit
  • kann die Kapselspannung verringern und damit den Knorpelabrieb reduzieren
  • kann aktiv zur Schmerzlinderung beitragen
  • beugt der Ödem Bildung vor und hilft vorhandene Ödeme zu beseitigen

Infolge eines Gelenkergusses durch Arthrose, rheumatische Polyarthritis oder bei einer Meniskusverletzung, kann sich eine Bakerzyste in der Kniekehle entwickeln, welche mit der Soft-Laser-Therapie behandelt werden kann. Die Soft-Laser-Therapie ist eine effektive Behandlungsmethode, mit der Sie oder ihre Tiere schnell wieder fit werden!

Wie lange dauert es biss man einen Ergebnisse sieht?

Die Länge der Zeit, die für den Knorpel zu heilen dauert hängt von dem Ausmaß der Verletzung ab.

Warum ist die Saft Laser so effektiv?

Das monochromatische Licht gibt 100% seiner Leistung auf der Safelasertherapie – Therapie der Zukunft bei Arthrose physiologisch bedeutendsten Wellenlänge (etwa 660 nm und 808nm) ab.

Ein weiterer Vorteil der Laser, dass die Bestrahlungen in der Nasenhöhle für die Lasereinstrahlung des Blutes geeignet sind. Dies ist sehr wichtig z.Bsp. für die Vorbeugung und zur Behandlung von Kreislaufstörungen.

Alle diese Eigenschaften ermöglichen die speziellen Wirkungen der Softlasertherapie, die in erster Linie stimulierend ist und die Selbstheilungskräfte des Organismus stärkt. Zudem wird die Wirkung auf die Aktivierung der zelleigenen Energiepotenziale durch die kohärente Laserstrahlung zurückgeführt. Laut der zugrunde liegenden Theorie, würden die Zellen erneut auf einem „geordneten Niveau schwingen”. Folgende Wirkungsweisen sind bekannt:

  • Steigerung der Aktivität der Mitochondrien um ca. 150 % – Die Mitochondrien werden auch als Kraftwerke der Zelle bezeichnet, in ihnen wird das Molekül ATP (Adenosintriphosphat) synthetisiert, das als Energiewährung zu sehen ist und z. B. bei der Muskelkontraktion verbraucht wird.
  • Erhöhte Bildung von kollagenen Fasern – Kollagen ist ein Strukturprotein, das dem Gewebe, Knochen und Knorpel Stabilität verleiht.
  • Konzentrationsanstieg von Enzymen – Enzyme sind die Biokatalysatoren der Zelle und ermöglichen überhaupt erst den Ablauf von vielen chemischen Reaktionen.
  • Beschleunigung des Lymphabflusses – Das Lymphgefäßsystem bildet eine Drainage, die Wasser und Stoffwechselprodukte aus der Peripherie (Arme und Beine) wieder dem Blutkreislauf zuführt. Wenn die Lymphgefäße zerstört werden, können Wasseransammlungen im Gewebe, sogenannte Ödeme, entstehen.
  • Schmerzlinderung wg. antiphlogistischer Wirkung (entzündungshemmende Wirkung)
  • Verbesserte Durchblutung – durch Neovaskularisierung (Neubildung von Blutgefäßen)
  • Verbesserung der Wundheilung
  • Deutlicher Anstieg der Desoxyribonukleinsäure bzw. DNA – dieses Molekül bildet das Erbmaterial und ist essentiell für die Proteinbiosynthese, das heißt für die Bildung neuer Eiweißbausteine.

Durch die stimulierende Wirkung auf eine große Zahl regulatorischer bzw. synthetisierender Prozesse ergeben sich eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten. Die genaue Form der Therapie richtet sich nach der Individualität des Patienten und nach seiner Erkrankung. Die Wirkung kann durch Behandlung geeigneter Akupunkturpunkte und Trigger punkte optimiert werden.

Vorteile der Lichttherapielaser von Safe Laser.

  • Infolge der Anwendung der Patent „Safe Laser” sind diese Laser ungefährlich für die Augen, so kann jedermann dieses Gerät ohne Schutzbrille mit Sicherheit benutzen.
  • Bequem: die Lasertherapie kann überall (nicht nur beim Arzt, sogar zu Hause) angewandt werden
  • Einfach und praktisch: die Inbetriebnahme und der Gebrauch sind sehr einfach
  • Kurze Behandlungszeit: die Behandlungszeit ist auf einer Oberfläche nur 3 bis 5 Minuten abhängig vom Laser-typ.
  • Die Anwendung ist schmerzlos.
  • Berührungslose Behandlung ist auch möglich z.B. infizierte Wunde, schmerzende Oberflächen.
  • Das Verfahren hat keine nachteiligen Nebenwirkungen.
  • Die Heilungszeit wird verkürzt.
  • Es ist kombinierbar mit beliebiger anderer Therapie.
  • Es ist zur Beleuchtung der Nasenschleimhaut geeignet, um aufgrund der aktuellsten Forschungen in den neuesten Anwendungsgebieten angewendet zu werden.

Ergebnisse von Studien

Zahlreiche empirische Studien belegen die Wirksamkeit der Soft-Laser-Therapie. Hierzulande jedoch tut man sich schwer, die Wirkung komplementäre Anwendungsmethoden anzuerkennen.

Das gerne angewandte Argument ist, dass die Erfolgsquote in erster Linie auf dem subjektiven Empfinden des Anwenders beruht. Aber genau das ist das Therapieziel:

Anwender sollen und wollen spüren, dass es ihnen deutlich besser geht.

Und in Bezug auf die Anwendung der Low-Soft-Lasertherapie gibt es bemerkenswerte Erfolge, von denen zunehmend begeistert berichtet wird. Es bleibt den Betroffenen überlassen, sich selbst ein Bild darüber zu machen, wie und in welchem Maße diese geniale Behandlungsweise bei ihnen wirkt.

Anwendungsgebiete

Akne  (z. B. Acne vulgaris), Arthrosen (Gelenkverschleiß), Dermatosen (Hautleiden), gestörter Wundheilung, Entzündungen unterschiedlicher Art, unter anderem auch bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Tennisellenbogen (Epicondylitis humeri radialis), Golferarm (Epicondylitis humeri ulnaris), Ekzem Behandlung, Einsatzmöglichkeiten im Hals-Nasen-Ohren-Bereich (HNO), Einsatzmöglichkeiten in der Zahnheilkunde – z. B. Würgereflexunterdrückung, Herpeserkrankungen, kosmetischen Behandlungen, Myogelosen – knotenartige oder wulstförmige, klar umschriebene Verhärtungen in der Muskulatur (umgangssprachlich auch als Hartspann bezeichnet), Neuralgie – Schmerzen im Versorgungsgebiet eines Nerven, Sportverletzungen, Verbrennungen, Ulcus cruris – offenes Geschwür am Unterschenkel

 Ihre Nutzen

Der Safe Laser® bietet eine enorme Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten und ist somit eine sinnvolle Ergänzung zu konventionellen medizinischen Verfahren.

Mit Safe Laser® sparen Sie nicht nur Geld aber auch Viel Zeit!